Projektwoche 2017: Kulturtage

 

 

 

Das Beeindruckendste (für mich) an der Projektwoche war das Orchester. Es wirkten unter der Leitung von Rainer Bartesch und der Organisation und Koordination von Nine Westphal 60 Schulkinder aus allen Klassen mit. Sie spielten 23 verschiedene Instrumente. Das von Rainer Bartesch komponierte Orchesterprojekt "Raumklangreise" war ein grandioses Erlebnis!

Das Orchesterprojekt war Teil des Bühnenprogramms am Freitag Abend. Auch die weiteren Ergebnisse der Projektwoche wurden eindrucksvoll auf der Bühne dargestellt und im Neubau ausgestellt. Abgesehen von mehreren Theatergruppen mit selbst erdachten/geschriebenen Stücken gab es während der Woche sehr vielfältige Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler, sich kreativ und sportlich zu betätigen. Von Specksteinarbeiten über Traumfänger basteln, von Holzrahmen kleben bis Ytong-Skulpturen herstellen, von Holzplatten bemalen für die Gestaltung der Außentreppe bis Arbeiten am Nomadenwagen - man kann gar nicht alles aufzählen - wurde ein breites Spektrum für die Kulturtage aufgeboten. Die Lehrerinnen und Lehrer, Kursleiter und auch Eltern haben eine bemerkenswerte Projektwoche auf die Beine gestellt.

Das anschließende Sommerfest litt dann allerdings etwas unter dem Wetter - es konnte leider nicht draußen stattfinden. Das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch!

Nachstehend ein paar Eindrücke in der Bildergalerie.

Brigitta Berger-Thüre

 

 

 

Das Montessori Frühlingsfest

 

Am Tag zuvor fror ganz Starnberg noch bei Schnee und Kälte - doch pünktlich zum Frühlingsfest der Montessori Schule Starnberg am 29. April, bei dem auch feierlich der neue Anbau eingeweiht werden konnte, flatterten bunte Fähnchen und Luftballons im lauen Wind, die Sonne schien, und der wunderschöne Park präsentierte sich den mehreren hundert Besuchern blühend und saftig grün.

Den Auftakt machten viele Festredner mit ihren Glückwünschen und Danksagungen, um den fertiggestellten neuen Anbau gebührend zu feiern. So gratulierten Herr Landrat Roth, die Bürgermeisterin Frau John, die Leiterin des Schulamtes, Frau Hirschnagl-Pöllmann sowie der Architekt, Herr Sunder-Plassmann und sprachen allen am Projekt Beteiligten ein grosses Lob für die erfolgreiche Teamarbeit aus.

Der Schulchor und ein kleines Schüler-Orchester untermalten den Festakt musikalisch, und im Anschluss wurde noch ein Apfelbäumchen gepflanzt (wie sich das für einen glücklichen Neuanfang gehört).
Danach gab es dann an allen Ecken und Enden, was auch immer das Herz begehrte:
So zauberten die Eltern in alter Tradition wieder einmal ein unglaubliches kulinarisches Verwöhn-Buffet mit Kuchen und diversen anderen süßen und deftigen Speisen, das gleich 2 Räume in Anspruch nahm und keine Wünsche offen ließ, und neben Kaffee, Wasser und Säften wurden von einer Gruppe von SchülerInnen sogar frisch gemixte Smoothies angeboten.
Eltern, LehrerInnen und Kinder hatten sich auch mit den weiteren Angeboten ins Zeug gelegt, so daß die Besucher die Qual der Wahl bei einem großen und liebevoll organisierten Angebot hatten:
Kunstvolle Bastelarbeiten wie Schmuck und bunt bemalte Pflanzentöpfchen warteten auf Käufer, es gab einen Bereich für Kinderschminken und im Schulgarten durchwegs gut besuchte Aktionen wie eine Kletterwand, Ponyreiten, Slacklines, Spicker-Werfen, eine Schokokuss-Wurfmaschine und ein Glücksrad.
Wer sich eine Sonnenpause gönnen und nach drinnen gehen wollte, konnte sich eine Kinovorführung mit Filmen der Videogruppe ansehen, sowie ein Bühnenprogramm in der neuen Mensa, bei dem jeder Platz im Zuschauerraum besetzt war.
Vielen Dank allen engagierten Kindern, Mamas und Papas und LehrerInnen für die Organisation dieses wunderbaren Festes!
 
Jalasa Fischer
 
 

Präsentation des musisch-praktischen Angebots der Grundschule

 

Voller Freude führten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule den zahlreichen Zuschauern vor, was sie im letzten halben Jahr im musisch-praktischen Angebot alles gemacht haben: Vom Chor über Werken, Yoga, Handarbeiten, Hockey, Golf, Haus und Hof, Naturdetektive und Töpfern war das Angebot sehr breit gefächert.

Nun wünschen wir viel Freude beim Bilderanschauen!


 

Die zauberhaften Prinzessinnen

Das Theaterstück der Grundschule, aufgeführt anlässlich der Präsentation des musisch-praktischen Angebots der Grundschule

Es waren einmal 20 Kinder der Montessori-Schule, die im ersten Halbjahr gemeinsam mit ihrer Lehrerin Christiane Hohberg ein eigenes Märchen gestaltet haben. Ausgangspunkt waren die Rollenwünsche der Kinder und die Elemente eines Märchens, beispielsweise musste es Zauberkräfte geben und natürlich auch gute und böse Figuren. Tja, und wie sieht ein Märchen aus, bei dem es 6 Prinzessinnen, aber nur 2 Prinzen gibt? Unser Theaterstück hat es gezeigt:

Es war einmal ein alter König, der sein Königreich an einen seiner Söhne weitergeben wollte. Da diese sich nicht einigen konnten, hat die weise Eule zwei Aufgaben gestellt, durch deren Erfüllung der geeignete Nachfolger gefunden werden sollte: ein edler Kampf und eine gute Prinzessin an der Seite des Prinzen.

Im Kampf waren die Prinzen gleich gut, darum wollte nun jeder eine Prinzessin erobern. Beim Treff der Prinzessinnen waren beide Prinzen erfolglos, da keine der schönen Damen Interesse an ihnen hatte. Nur ein Hund und eine Katze waren an den Prinzen interessiert. Aber dies war erst mal Nebensache.

Die enttäuschten Prinzen holten sich magische Hilfe: Prinz Alabert wandte sich an die Feen, die ihm einen Liebestrank brauten, Prinz Konrad bekam von den Hexen einen magischen Zauberspruch, um die Prinzessinnen verliebt zu machen. Leider funktionierten die magischen Zauberkräfte doch nicht nach Plan und außerdem gerieten die Feen und Hexen in einen Streit, so dass die Prinzessinnen am Ende bewusstlos am Boden lagen. Erst nachdem die weise Eule wieder einen guten Rat wusste und die Feen und Hexen zusammen gearbeitet haben, kam es zu einer guten Lösung und einer wunderbaren Wendung der Geschichte: die Prinzessinnen erholgen sich von den Verzauberungen und hatten immer noch kein Interesse an den Prinzen. Aber durch die guten magischen Kräfte wurden die beiden Tiere - der Hund und die Katze - von einem alten Zauber erlöst: es waren zwei wunderschöne Prinzessinnen! So fanden Prinz Konrad und Prinz Albert doch noch ihre Prinzessin.

Die Freude des Königs war sehr groß. Er übergab sein Königreich glücklich an beide Söhne. Und es wurde ein großes Fest gefeiert.

.... und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute....

Christiane Hohberg

 

Für sofort (Kinderhaus) oder zum Schuljahresbeginn 2017/18 suchen wir

neue Mitarbeiter/innen.

Details finden Sie hier.

Zauberhafte Eindrücke in die Kunst eines Glasbläsers



Am 1.12.2016 durften die Grundschulklassen den Glasbläser Wolfgang Sinne begrüßen.


In zwei 45-minütigen Shows gab er uns fantastische Einblicke in sein Handwerk.: Im Physiksaal des Neubaus verfolgten die GrundschülerInnen gebannt die Entstehung von Weihnachtskugeln, Scherzartikeln aus Glas, Vasen und Glasfiguren und durften sogar selbst einen Glasbläser-Aufnahmetest absolvieren und Glaskugeln blasen.


Im Anschluss gab es einen kleinen Pausenverkauf, bei welchem die Kinder Glasobjekte erwerben konnten. 



Vielen Dank an Herrn Sinne, der uns eine so zauberhafte Show ermöglichte!
 

 

Nächste Termine

Termine für Eltern

Aktuelles

Ihre Shuuz Spende für Munyu

SHUUZ

 

Sie können uns unterstützen!

Wir möchten auf eine Sonderaktion des Bildungsspenders hinweisen:

Unterstützen Sie die Montessori-Schule Starnberg jetzt

Unterstützen Sie das Montessori-Kinderhaus Starnberg jetzt