Opernwerkstatt in der Mittelstufe

Alle zwei Jahre findet in der Mittelstufe die Opernwerkstatt in Zusammenarbeit mit dem Musiktheater Animato statt. Diesmal stand "Der fliegende Holländer" von Richard Wagner auf dem Programm. In Vorbereitung darauf machten sich die Kinder mit dem Inhalt vertraut, lernten kleine Rollentexte, gestalteten Kulissen und probten kurze Chorstücke. Professionelle Sänger banden die Kinder in Form eines Mitmachtheaters dann direkt in die Oper mit ein.

Petra Lemke-Postpischil
29.11.2018

             

Herbstfest 2018

Ein emsiges Treiben von freudig aufgeregten Kindern und engagierten Erwachsenen, das Eintreffen vieler interessierter Gäste, der Duft frischgebackener Waffeln und stimmungsvolle Begrüßungsworte mit zauberhafter musikalischer Untermalung der Grundschulkinder kündigten am 20.10. die Eröffnung des diesjährigen Montessori Herbstfestes an. Eine gelungene Mischung aus vielfältigen Aktionen für ‚Groß‘ und ‚Klein‘ lud zum Stöbern und Genießen ein:
Stationen mit attraktiven Mitmach-Angeboten wechselten sich ab mit dem Verkauf von liebevoll hergestellten Bastelarbeiten und kulinarischen Köstlichkeiten. Ansprechende Informationsstände regten zum Nachdenken an und der Bücherflohmarkt stieß auf Begeisterung. Auch die verschiedenen Möglichkeiten für eine kleine Auszeit und regen Austausch wurden gerne genutzt.

Ein großer Dank gilt dem Festkreis ‚Herbstfest‘ und allen Helfern, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben.

Heike Göpfert

Englandfahrt nach Broadstairs 2018

Am Sonntag, den 10. Juni 2018 starteten wir am Münchener Flughafen, um für zwei Wochen nach England zu fliegen. Mit 27 SchülerInnen aus der 7. und 8. Jahrgangsstufe hatte sich eine Gruppe gefunden, die erwartungsvoll war und sich offen und interessiert zeigte. Es war ein harmonisches Miteinander ohne größere Probleme – und dadurch für alle eine entspannte und sehr schöne Reise:

Das Team der Kentschool in Broadstairs kümmerte sich sehr um unser Wohlergehen. Den Unterricht am Vormittag in gemischten Kleingruppen fanden die SchülerInnen insgesamt gewinnbringend. Sie fühlten sich in den eingeteilten Gruppen gut aufgehoben und waren von den Lehrerinnen und Lehrern angetan. Im Unterricht ging es auch darum viel ins Gespräch zu kommen und sich immer mehr im Englischen zuzutrauen. Die Aktivitäten am Nachmittag und Abend waren vielfältig und machten Spaß. Herauszuheben sind Barn Dance und Drama, die SchülerInnen mochten besonders auch die Discos und als Options Football, Cricket, und Beachgames. Auch hier wurden Kontakte zu den SchülerInnen aus anderen Ländern wie Spanien und Italien geknüpft.

Höhepunkte waren die Ausflüge an den Mittwochnachmittagen nach Canterbury und Dover und die zwei Tagesfahrten am Wochenende nach London. Unsere Leaders führten uns mit Humor zu den Sehenswürdigkeiten. Greenwich - den SchülerInnen durch unser Englischbuch bekannt - war der Start. Dieses Mal besichtigten wir auch das interessante Museum in der restaurierten „Cutty Surk“, einem alten Segelschiff. Anschließend fuhren wir mit dem Boot auf der Themse unter der Tower Bridge durch, vorbei am London Eye und vielen eindrucksvollen Hochhäusern bis Westminster. Von dort bekamen wir eine Führung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Am zweiten Tag in London standen großartige Museen zur Auswahl (Tate Modern, Science Museum, Natural History Museum).
Begeistert haben die vielen Möglichkeiten zum Shoppen ... - auch hier konnte Englisch praktiziert werden.

Die SchülerInnen fühlten sich in ihren Gastfamilien sehr wohl und wurden gut versorgt. Sicher war es sehr spannend Einblicke in die englische Lebensweise und Kultur zu bekommen.
Alle - einschließlich uns beiden - kamen ein wenig erschöpft, aber rundum begeistert zurück.

Ein großes DANKE an Christian Höllrigl, der sich um die Organisation wie Buchung bei der Kent School, Flüge und Finanzen kümmerte. Nur mit Unterstützung von Eltern ist das Angebot der alle zwei Jahre statt findenden Englandfahrt für uns zu meistern.


Rosemarie Stier und Ulrike Reinländer


 

Street Art - Moving Pictures - die Aufführung

Am Mittwoch, 21. Februar war die Aufführung des Bühnenprojekts der Mittelstufe in der Schlossberghalle Starnberg.

78 SchlülerInnen präsentierten das Ergebnis ihres Halbjahresprojekts. Moderne Straßenkunst in Bewegung, Tanz und Rhythmus umgesetzt - die Aufführung ist ein kreativer Ansatz, um Jugendlichen Bühnenerfahrung zu ermöglichen und sie so in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken.

In Kooperation mit Tanz und Schule e.V. München studierten die 11 - 13-jährigen SchülerInnen seit September Breakdance- und Hiphop-Bewegungen ein, die sich an die berühmten Graffiti-Kunstwerke des Künstlers "Bansky" anlehnen. Eine weitere Gruppe der Mittelstufe widmete sich der Umsetzung der Street Art mit Percussion-Instrumenten unter der Leitung des Riederauer Percussionisten Hans Mühlegg.


Jim Wingate - Storyteller

„HELLO, MY NAME IS JIM. WHAT’S YOUR NAME?“

Man muss ihn selbst erleben, denn zu beschreiben ist Jim Wingate kaum - der sympathische gebürtige Schotte aus Wales und Storyteller, der unsere SchülerInnen der Klassen 1-10 einen Schulvormittag lang mit lustigen und teilweise skurrilen Geschichten aus seinem unerschöpflichen Fundus beglückte.

Es gelang Jim Wingate, alle Gruppen der verschiedenen Alterstufen gleichermaßen anzusprechen und in seinen Bann zu ziehen. Mit unglaublicher Energie, Gestik und Mimik brachte er seine Geschichten in toller Weise den Kindern und Jugendlichen nahe. Dabei verlangte er den SchülerInnen (und LehrerInnen) große Spontanität ab, indem er viele Zuschauer permanent in seine Geschichten miteinbezog, sie mitspielen, -sprechen oder -singen ließ.

Worum es auch immer ging, verstanden haben dürfte so ziemlich jeder alles, obwohl kein einziges Wort Deutsch gesprochen wurde. Dabei war es keineswegs oberflächlich, sondern höchst unterhaltsam und sehr komisch!

Danke Jim für den schönen Vormittag mit dir!

 

Schülerstimmen:

„Jim Wingate war sehr gut und hat spannende und lustige Geschichten erzählt. Ich fand es gut, dass er immer wieder Leute aus dem Publikum (auch Lehrer) ausgewählt hat.“

„Ich fand es mega. Er war sehr witzig. Ich fand es auch toll, dass man mitspielen durfte. Jim Wingate sollten wir wieder einladen. Es hat sich wirklich gelohnt.“

„Es war cool. Es war lustig. Es war schön.“

„Ich fand ihn witzig und er war nett. Außerdem habe ich auch etwas gelernt. Ich würde ihn nochmal einladen.“

„Ich fand ihn sehr lustig und es hat mir gut gefallen. Er hat tolle Geschichten gekannt und dank seiner Handbewegungen habe ich auch verstanden um was es geht. Er hat lustige Grimassen geschnitten. Ich würde ihn auf jeden Fall wieder einladen.“

„Ich fand es voll cool. Alle Geschichten waren lustig. Jim Wingate ist wirklich ein guter Storyteller. Die Geschichten waren toll und gut gespielt. Es hat Spaß gemacht zuzugucken. Es hat mir richtig, richtig, richtig, richtig gut gefallen. Ich habe auch alles gut verstanden.“

 

Wir suchen Lehrkräfte

Termine für Eltern

Aktuelles

Ihre Shuuz Spende für Munyu

SHUUZ

 

Sie können uns unterstützen!

Wir möchten auf eine Sonderaktion des Bildungsspenders hinweisen:

Unterstützen Sie die Montessori-Schule Starnberg jetzt

Unterstützen Sie das Montessori-Kinderhaus Starnberg jetzt